Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um den Besuch auf unserer Website möglichst angenehm zu machen. Cookies ermöglichen die Verwendung bestimmter Features (z. B. den Warenkorb für die nächste Sitzung speichern), das Teilen auf sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram etc.) und das Anpassen von Nachrichten und Werbeanzeigen an persönliche Interessen. Außerdem können wir mithilfe von Cookies besser verstehen, wie unsere Seite genutzt wird. Erfahren Sie mehr und personalisieren Sie Ihre Cookie-Einstellungen. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
x

DIY Projekt - Fahrrad lackieren

24.07.2019 10:08

Heute haben wir einen besonderen Beitrag für euch. Die liebe Magdalena (@menawox, einzigartig-selbstgemacht.at) hat unsere Produkte aus dem Spraydosen-Shop getestet und so ihr altes Fahrrad wieder zum Strahlen gebracht! Vielen Dank, dass du uns deine Bilder zur Verfügung gestellt hast. 

Mit Hilfe unserer Anleitung und Produkte, welche ihr im Anschluss findet, hat sie Schritt für Schritt ihr Fahrrad neu lackiert. Wir sind total begeistert von dem Ergebnis und zeigen euch hier ein paar Fotos. 

Beginnen wir mit dem Vorher-Bild. Schaut Euch den Beitrag aber unbedingt bis zum Ende an, um Magdalenas tolles Ergebnis zu sehen! 

Wenn auch ihr euer Fahrrad selbst lackieren wollt, geht wie Folgt vor:

1. Alle zu lackierenden Teile komplett demontieren und alle nicht zu lackierenden Stellen mit Klebeband abkleben.

2. Dann wird der Silikonentferner aufgetragen (jeweils vor dem Schleifen, nach dem Schleifen und nach der Grundierung).

3. Nach jedem Schritt mit einem Staubbindetuch drüberfahren.

4. Dann werden alle zu lackierenden Teile gereinigt und geschliffen (von der Körnung her immer feiner werden bis ca. 800/1000).

5. Alle Teile, die ihr lackieren wollt, müssen dann gründlich entfettet werden. Das könnt ihr mit Spülmittel und Wasser machen und danach den Silikonentferner wieder auftragen.

6. Als nächstes folgen zwei Schichten Grundierung, und nach ausreichender Trockenzeit (sowohl zwischen den beiden Schichten Grundierung, als auch danach) wird die Grundierung erneut mit einem Schleifpapier geschliffen (falls es Unebenheiten gibt), den Silikonentferner wieder auftragen und den Rahmen von Staub befreien.

7. Nun kommt der bunte Decklack (in der Farbe eurer Wahl, Magdalena hat den Rahmen mintgrün und die Fahrradkettenabdeckung, Kotflügel sowie ihren Gepäckträger cremeweiß lackiert), von dem ihr drei bis vier Schichten auftragt. Es sind deshalb so viele Schichten nötig, weil es keine gerade Oberfläche ist, und die Schichten deshalb sehr dünn aufgetragen werden müssen. Zwischen den jeweiligen Schichten unbedingt die Trockenzeit einhalten. Nachdem der Decklack getrocknet ist, alles nochmal polieren, um Reste des Sprühnebels zu entfernen (mit einem Mikrofasertuch).

8. Zum Schluss drei bis vier Schichten Klarlack (das ist nur nötig, falls ihr euch für einen 1K Lack entschieden habt. Bei einem 2K Lack kann dieser Schritt einfach ausgelassen werden).

9. Bevor alles wieder zusammengebaut wird, sollten alle Teile vollständig ausgehärtet sein (evtl. sogar bis zu einer Woche warten).

10. Es ist sehr wichtig, dass die Trockenzeit bei allen Schritten immer genau eingehalten wird!!

Zusätzlich benötigt ihr noch eine Lackiermaske und je nach Belieben einen Spraydosen-Handgriff.

Hier noch ein paar Hinweise zum Fahrradrahmen Lackieren selbst:

  • Beim Lackieren ist es besonders wichtig, dass ihr nicht übereilt vorgeht.
  • Achtet auf den vom Hersteller vorgegebenen Abstand beim Sprühen.
  • Tragt lieber dünne Schichten, aber mehr auf, um Lacknasen zu vermeiden. Insbesondere, wenn die Umgebungstemperatur nicht im optimalen Bereich ist, kann das schnell passieren.
  • Nehmt die Zeit zur Vorbereitung der Dosen (schütteln) ernst und genau.
  • Bevor ihr den ersten Sprühstoß auf den Rahmen abgebt, testet die Dose an etwas anderem (einem Stück Pappe z. B.).
  • Achtet darauf, dass der Sprühkopf sauber bleibt.
  • Schüttelt die Dose gelegentlich für einige Sekunden, um bei günstigen Dosen den Sprühdruck gleichmäßig zu halten.
  • Wenn sich die Dose dem Ende neigt, versprüht nicht auf Teufel komm raus den letzten Rest auf euren Rahmen. Gerade am Ende kann es schnell zu Tropfenbildung kommen, wenn der Druck nicht mehr stimmt.

Was für ein tolles Ergebnis und vielen Dank nochmal an Magdalena für die nette Zusammenarbeit!

Und nun wünschen wir euch ebenfalls viel Spaß beim lackieren und sind gespannt auf die Ergebnisse!  

Für das DIY-Fahrrad-Projekt verwendete Produkte