Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um den Besuch auf unserer Website möglichst angenehm zu machen. Cookies ermöglichen die Verwendung bestimmter Features (z. B. den Warenkorb für die nächste Sitzung speichern), das Teilen auf sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram etc.) und das Anpassen von Nachrichten und Werbeanzeigen an persönliche Interessen. Außerdem können wir mithilfe von Cookies besser verstehen, wie unsere Seite genutzt wird. Erfahren Sie mehr und personalisieren Sie Ihre Cookie-Einstellungen. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
x

Mit diesen Methoden Harz ganz leicht entfernen

16.09.2019 14:22

Der Sommer ist nun leider vorüber und einige von euch sind bestimmt mit ihrem Auto in den Urlaub gefahren oder haben öfters im Schatten unter Bäumen geparkt. Das hat eventuell auch einige Spuren hinterlassen, das gilt insbesondere für Nadelbäume. Wie ihr Harz ganz einfach und bequem auf unterschiedliche Arten von eurem Auto entfernen könnt, erklären wir euch in unserem heutigen Beitrag.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass das Baumharz so schnell wie möglich entfernt wird. Je länger es am Autolack haften bleibt, desto schwieriger wird das Entfernen.

  • Falls das Harz noch relativ flüssig ist und sich nicht länger als zwei Tage auf dem Lack befindet, könnt ihr es entweder mit Rasierschaum oder Türschlossenteiser entfernen.
    • Der Türschlossenteiser wird auf die betroffene Stelle gesprüht. Nach einer Einwirkzeit von ca. 5 Minuten ist das Harz weich geworden und kann mit einem weichen, feuchten Tuch abgenommen werden. Anschließend wird das Ganze einfach noch mit Wasser nachgespült.
    • Falls ihr die Variante mit dem Rasierschaum bevorzugt, so müsst ihr diesen ebenfalls auf die betroffene Stelle auftragen. Der Unterschied ist hier lediglich die Einwirkzeit. Mit dem Rasierschaum dauert es länger bis das Harz weich ist, deshalb müsst ihr mindestens 15 Minuten warten.  

  • Falls das Harz aber schon längst eingetrocknet ist, lässt es sich nur schwer mit herkömmlichen Haushaltsmitteln oder durch die Waschanlage entfernen. Was ihr aber auf jeden Fall vermeiden solltet sind der Einsatz von aggressiven Putzmitteln sowie heftiges Scheuern, denn so wird der Autolack nur beschädigt.
    • Eine Möglichkeit ist das Entfernen mit Waschverdünnung (darf nur auf 2K Lacken angewendet werden). Einfach ein Tuch, welches zuvor in die Waschverdünnung getränkt wurde, auf die betroffene Stelle auflegen. Nach bereits einer Minute kann das Tuch wieder abgenommen und das Harz abgerieben werden. Allerding solltet ihr beachten, dass die Waschverdünnung Bestandteile des Autolacks ablösen kann. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Stelle danach mit reichlich Wasser abgespült wird.  
    • Auch mit dem Teer- und Harzentferner Spray von Presto lassen sich Teer, Bitumen und ähnliche organische Verschmutzungen an Karosserieteilen super leicht entfernen. Des Weiteren werden auch Unterbodenschutz, Wachs und ausgelaufene Hohlraumkonservierung schnell und sicher beseitigt.

Das Spray überzeugt durch seine Produktvorteile wie zum Beispiel:

  • Schonend für den Lack
  • Entfernt organische Verschmutzungen ohne Flecken zu hinterlassen
  • Es ist nicht korrosiv
  • Es ist ein ozonunschädliches Treibmittel

Dazu solltet ihr die Dose einfach auf Raumtemperatur bringen (Verarbeitungstemperatur 5° bis 30°C) und gut vor Gebrauch schütteln. Den Teer- und Harzentferner auf die zu behandelnde Stelle(n) auftragen und kurz einwirken lassen. Der gelöste Schmutz lässt sich nun mit einem sauberen, weichen Tuch entfernen.

Egal für welche Methode ihr euch entscheiden solltet, nach der manuellen Entfernung solltet ihr nochmal mit dem Auto durch die Waschanlage fahren, umso auch wirklich alle Rückstände der verwendeten Lösungsmittel zu entfernen.

Achtung: bitte nicht auf heißen Lacken oder ganz frisch lackierten Stellen anwenden.